Photosynthese

Als Photosynthese wird der Prozess bezeichnet, in dem Pflanzen, Algen und bestimmte Bakterien mit Hilfe von Sonnenlicht aus Kohlendioxid Kohlenhydrate bilden. Als Nebenprodukt ensteht dabei auch Sauerstoff.

Pflanzen nehmen Kohlendioxyd (CO2) aus der Luft und Wasser (H2O) aus dem Boden auf.

Der grüne Blattfarbstoff Chlorophyll fängt die Energie des Sonnenlichtes auf, so dass sie Pflanze es nutzen kann, um das Wasser in Wasserstoff (H) und Sauerstoff (O2) aufzuspalten.

Den Sauerstoff gibt die Pflanzen an die Umgebung ab, und produziert damit den für Menschen und Tiere wichtigsten Bestandteil der Atemluft.

12 H2O —Lichtenergie–> 24 H + 6 O2

Den Wasserstoff verbindet die Pflanze mit dem CO2 zu Kohlenhydraten (CH2O), die die Grundbausteine der Pflanzenzellen darstellen. Tiere, die die Pflanzen fressen, nutzen die Kohlenhydrate, um Energie zu gewinnen.

6 CO2 + 24 H —-> C6H12O6 + 6 H2O

Photosynthese ist der wichtigste biochemische Prozess auf der Erde, da ohne den Sauerstoff und die Kohlenhydrate keine höheren Lebewesen existieren können.