Welse und Messerfische

User:Ark pl wiki [CC BY-SA 3.0], von Wikimedia Commons

Gepanzerte Zwerge

Panzerwelse (Corydoradinae) werden nur 2 bis 8 cm groß. Ihre Körper sind sie mit zwei Reihen überlappender Knochenplatten gepanzert. Sie leben in kleinen Gruppen ernähren sich von Wasserinsekten und kleinen Krebstieren, die sie mit ihren Barteln am Gewässerboden suchen. Als Anpassung daran haben sie eine flache Unterseite und einen gewölbten Rücken und abgeflachte Seiten, so dass das Wasser über sie hinwegströmen kann.

Schwielen-Torpedowels (Dianema longibarbis)

Bauchatmung

Schwielenwelse nehmen an der Wasseroberfläche mit dem Maul Luft auf. Im Mitteldarm nehmen zahlreiche Blutgefäße den Sauerstoff auf. Auf diese Weise können die Welse auch in sauerstoffarmen Tümpeln die Trockenzeit überstehen.

Haplochromis [Public domain], via Wikimedia Commons

Putzkolonne

Das Maul der Harnischwelse (Loricariidae) ist zu einer Saugscheibe umgebildet. Damit schaben sie Algen von Steinen und Wurzeln ab. In großen Aquarien werden sie deshalb zur Kontrolle des Algenbewuchses eingesetzt. Außerdem könne sich sich am Untergrund festsaugen, um nicht von der Strömung weggetragen zu werden. Am Körper tragen sie ein Panzerung aus Knochenplatten.

Waben-Schilderwels (Pterygoplichthys gibbiceps)

Chmee2 [CC BY 3.0], von Wikimedia Commons

Niedrigspannung

Amerikanische Messerfische (Gymnotiformes) sind die nächsten Verwandten der Welse. Der bekanntester Vertreter der Messerfische ist der Zitteraal (Electrophorus electricus). Auch der Weißstirn-Messerfisch kann eine schwaches elektrisches Feld erzeugen. Wenn er nachts auf Nahrungssuche geht, kann er mit dessen Hilfe Insektenlarven aufspüren. Außerdem erzeugen Männchen und Weibchen verschiedene Frequenzen, an denen sie sich gegenseitg erkennen können.

Weißstirn-Messerfisch (Apteronotus albifrons)

Apteronotus albifrons Aquarium tropical du Palais de la Porte Dorée 10 04 2016 1.jpg

Die Weißstirn-Messerfische verstecken sich gerne zwischen den Wasserpflanzen.

By Vassil (Own work) [CC0], via Wikimedia Commons

Messer-Fisch

Ihr Name der Messerfische bezieht sich auf ihre Körperform. Die Afterflosse zieht sich über die gesamte Unterseite und erinnert so an die Schneide eines Messer. Messerfische benutzen sie zur Fortbewegung, indem sie sie wellenförmig bewegen. Damit könne sie vorwärts und rückwärts schwimmen.